Das Einweg PFAND System

Das Einweg PFAND System

Das Pfand von 25 Cent pro Verpackung wird bei Einweg Kunststoff-Flaschen und Getränkedosen mit einer Füllmenge zwischen 0,1 Liter und 3 Liter beim Verkauf eingehoben. Bei der Rückgabe von leeren Verpackungen an einer Rücknahmestelle wird der Pfandbetrag wieder ausbezahlt.

Mehr erfahren

Erfahre mehr über das Einweg PFAND System

Alle Getränke-Einweg-Kunststoff-Flaschen und Aludosen werden in Österreich ab Jänner 2025 bepfandet. Was bedeutet dies in der Umsetzung im Detail?


Erfahre mehr über das Einweg PFAND System
Welche Produkte sind bepfandet?

Ab 1.1. 2025 werden alle geschlossenen PET-Flaschen und Metalldosen mit einer Füllmenge von 0,1 bis 3 Liter bepfandet. Diese sind durch das Pfandlogo gekennzeichnet.

Welche Produkte sind bepfandet?
Welche Produkte sind vom Pfandsystem ausgenommen?

Das Pfand umfasst alle geschlossenen oder überwiegend geschlossenen Getränkeeinwegverpackungen aus Kunststoff oder Metall mit einem Füllvolumen von 0,1 bis 3 Liter. Ausgenommen sind

  • Getränkeverbundkartons
  • Getränkeflaschen aus Glas oder Metall mit Verschlüssen oder Deckeln aus Kunststoff
  • Getränkeflaschen für Beikost und flüssige Lebensmittel, die für besondere medizinische Zwecke bestimmt sind und verwendet werden
  • die Getränkearten von Milch- und Milchprodukten

Nicht bepfandet werden auch Sirupe, da diese zwar in weitestem Sinne Getränke sind, aber nicht zum unmittelbaren Verzehr gedacht sind.

Woran erkenne ich Einwegpfand-Produkte?

Alle Getränkeverpackungen, die dem Einwegpfand unterliegen, sind sichtbar mit dem Pfandlogo gekennzeichnet.

Woran erkenne ich Einwegpfand-Produkte?
Wie hoch ist das Pfand?

Pro Verpackung werden 25 Cent beim Verkauf eingehoben.

Wo kann ich Einwegpfand-Verpackungen zurückgeben?

Einwegpfand-Verpackungen werden an allen Verkaufsstellen zurückgenommen, an denen sie ausgegeben wurden. Ausgenommen sind Getränkeautomaten und Post- und Paketzusteller. An frequentierten Plätzen (wie z.B. Einkaufszentren oder Einkaufsstraßen) können aber auch gemeinsame Rücknahmestellen eingerichtet werden. Die Rücknahme erfolgt entweder manuell oder wird über Rücknahmeautomaten abgewickelt.

Bei der manuellen Rücknahme haben die Betreiber:innen nur die Getränkeverpackungen in der üblichen Verkaufsmenge  und Füllmenge zurückzunehmen.

 

Beispiel: Eine Bäckerei verkauft ausschließlich Getränke der Marke X in 0,5 Liter PET-Flaschen. Es werden daher 0,5 Liter PET-Flaschen zurückgenommen, aber auch von der Marke Y und Z. Nicht zurückgenommen werden daher Aluminiumdosen oder PET-Flaschen in anderen Größen.

In welchem Zustand muss die Flasche oder Dose sein, um das Pfand retourniert zu bekommen?

Voraussetzung für die Retournierung des Pfands ist, dass die Verpackung leer, unzerdrückt und das Etikett vollständig auf der Verpackung vorhanden und lesbar ist. Nur so kann erkannt werden, ob es sich bei der Verpackung um eine Flasche oder Dose handelt, die im Pfandkreislauf geführt wird.

Wird die Verpackung abgelehnt, kann kein Pfand ausbezahlt werden. Bitte entsorgen Sie die Verpackung in der nächsten gelben Tonne oder im gelben Sack.

In welchem Zustand muss die Flasche oder Dose sein, um das Pfand retourniert zu bekommen?

Warum Einweg PFAND?

Kunststoff und Aluminium sind wichtige Wertstoffe: Derzeit werden in Österreich aber nur rund 70% aller Einweg Kunststoffflaschen nach dem Gebrauch gesammelt und entsprechend dem Recyclingkreislauf wieder zugeführt.

Ziel

Ziel

Beginnend mit 2025 soll eine Sammel­quote von 80% erzielt werden, bis 2027 soll das Sammelziel von 90% erreicht werden.

Hochwertiges Recycling

Hochwertiges Recycling

Mit dem Pfandsystem wird qualitativ hochwertiges Recycling von Verpackungen ermöglicht, damit das recycelte Material für neue Kunststoff-Flaschen und Aluminiumdosen eingesetzt werden kann.

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Kunststoff und Aluminium sind wertvolle Sekundärrohstoffe. Durch die Sammlung über das Pfandsystem steht ein sehr wenig verunreinigter Wertstoff für den Recyclingprozess zur Verfügung.

Kreislaufwirtschaft

Kreislaufwirtschaft

Kunststoff und Aluminium kann als Ressource im Wertstoffkreislauf gehalten werden und es erfolgt kein „Downcycling“ (Downcycling = die Umwandlung eines Produktes zu einem qualitativ schlechteren Endprodukt).

So können aus alten Flaschen und Dosen wieder neue Verpackungen werden.

Kein Littering

Kein Littering

Durch den Pfandbeitrag wird das achtlose Wegwerfen von Einweg­getränke­verpackungen in der Umwelt vermieden.

Wer ist die EWP Recycling Pfand Österreich gGmbh?

Wer ist die EWP Recycling Pfand Österreich gGmbh?

Die EWP Recycling Pfand Österreich gGmbH kümmert sich als zentrale Stelle um alle organisatorischen und strukturellen Agenden des Einwegpfandsystems. 

Eigentümer der zentralen Stelle ist der Trägerverein Einwegpfand, zu dessen Mitgliedern die führenden Getränkeproduzent:innen, Handelspartner:innen und dazugehörige Verbände zählen.

Aufgaben

Neben dem Aufbau der Logistik, die die Rückholung aller Kunststoff-Flaschen und Getränkedosen in ganz Österreich sicherstellt, werden bis 2025 die Prozessabwicklung für alle Produzent:innen und Rücknehmer:innen aufgebaut und die Rücknahmeautomaten für die Teilnahme am Pfandsystem vorbereitet.